Wir verwenden sowohl Erst- als auch Drittanbieter-Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern und den Inhalt der Webseite so interessant wie möglich zu gestalten.

Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Sie können die Einstellungen zum Speichern von Cookies Ihres Browsers ändern. Learn more

I understand

Artikel

Bericht Fehlerstrom-Schutzeinrichtung RGU-2

am .

1.- Zusammenfassung:

Die Anforderungen der derzeitigen Elektroinstallationen und der neuen Regelungen an  Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen sind erheblich gestiegen. In diesem Beitrag berichtet ein  technischer Fachmann über das neue Gerät RGU-2, das für diese Anforderungen und zur  Verringerung des Wartungsaufwands konzipiert ist.

RGU-2
RGU-2

2.- Einführung:

Die gegenwärtigen Elektroinstallationen werden mit einer immer höheren Anzahl von Verbrauchern ausgestattet, die in der Regel mit elektronischen Elementen ausgestattet sind.

Verbrauchsgeräte mit interner Elektronik beeinflussen die Elektroinstallation auf verschiedene Weisen:

  • Sie erzeugen Oberschwingungen des verbrauchten Stroms.
  • Sie verursachen unter normalen Einsatzbedingungen Fehlerströme mit Netzfrequenzen von 50 Hz und höher.
  • Beim Anschluss an die Stromversorgung erzeugen sie Spitzenleckströme.
  • Bei einem Isolationsfehler kann der Fehlerstrom nicht sinusförmig, sondern z. B. pulsierend sein.

Beispiele für Geräte mit integrierter Elektronik:

Computer, Energiesparlampen, Glaskeramik-Kochfeld, Waschmaschine, Geschirrspüler, Mikrowelle, Handy-Ladegerät, Klimaanlage, Ladestationen für Elektrofahrzeuge, Wäschetrockner, Werkzeugmaschinen…

Alle diese Verbraucher erzeugen unter normalen Betriebsbedingungen Leckströme in der elektrischen Anlage, was eine einfachere Auslösung der Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen zur Folge hat.

3.- Fehlerstromrelais RGU-2

Das neue Gerät RGU-2 bietet alle technischen Merkmale, die zu einem erhöhten Schutz beitragen und gleichzeitig Fehlauslösungen der Fehlerstrom-Schutzeinrichtung vorbeugen und somit für mehr Versorgungssicherheit sorgen.

Auslösebereich:

Die Fertigungsnorm für Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen sieht vor, dass der Auslösebereich zwischen 50 % und 100 % der Empfindlichkeit liegt, z. B. bei einem Schutzschalter von 30 mA bei 15 bis 30 mA.

Was passiert, wenn wir eine Fehlerstrom-Schutzeinrichtung mit einer Auslöseempfindlichkeit von 16 mA und eine weitere mit 25 mA verwenden?

  • Beide Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen erfüllen die geltenden Rechtsvorschriften.
  • Die Auslösung der ersten erfolgt vor der Auslösung der zweiten Schutzeinrichtung.
  • Wenn es sich zudem um eine Anlage handelt, in der im störungsfreien Zustand ständig Leckströme vorhanden sind, ist die Auslöseempfindlichkeit der ersten Schutzeinrichtung wesentlich höher.
  • Sollten darüber hinaus bei der Einschaltung der Stromversorgung kurzzeitige Fehlerströme auftreten, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Schutzeinrichtung mit höherer Empfindlichkeit zuerst auslöst.

Die Vorteile des RGU-2:

  • Sein Auslösebereich liegt zwischen 85 und 100 % seiner Empfindlichkeit.
  • Somit sorgt es für mehr Versorgungssicherheit, Robustheit und Zuverlässigkeit.
Auslösebereich 
Empfindlichkeit
Fehlerströme [mA] 
Fehlerstrom
standard [mA]
Fehlerstrom-Schutzeinrichtung
RGU-2 [mA]
30 15 - 30 25 - 30
300  150 - 300 255 - 300
500 250 - 500 425 - 500
1000 500 - 1000 850 - 1000

Art der Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen:

Bei den am häufigsten installierten Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen handelt es sich um Geräte der Klasse AC, die allerdings nur Wechselfehlerströme von 50 Hz erkennen. Sie sind daher nicht für den Einbau in Anlagen mit elektronischen Verbrauchsgeräten geeignet.

Die Geräte sind mit folgender Kennzeichnung versehen:

Clase AC

Das RGU-2 ist ein Gerät zur Erkennung von Wechselfehlerströmen und pulsierenden Strömen der Klasse A.

Geräte der Klasse A sind mit folgender Kennzeichnung versehen:

Clase A

Daher bietet uns das RGU-2 mehr Sicherheit für unsere Anlage, da es in der Lage ist, sowohl Wechselfehlerströme als auch pulsierende Ströme zu erkennen.

Empfindlichkeit der Frequenz:

Ein weiteres wichtiges Detail ist das Frequenzverhalten der Fehlerstrom-Schutzeinrichtung. Normale Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen sind empfindlich gegenüber Wechselströmen von 50 Hz.

Dies würde ausreichen, wenn keine elektronischen Verbrauchsgeräte in der Installation vorhanden wären.

Das RGU-2 ist neben der Empfindlichkeit gegenüber Strömen von 50 Hz weniger empfindlich gegenüber Hochfrequenzströmen. In Bezug auf die elektrische Sicherheit scheint dies auf den ersten Blick ein Nachteil zu sein, was allerdings nicht ganz richtig ist.

Folgendes ist zu berücksichtigen:

  • Verbraucher, die Elektronik enthalten, erzeugen hochfrequente Fehlerströme.
  • Der menschliche Körper reagiert empfindlicher auf 50 Hz als auf 500 Hz, d. h., bei höherer Frequenz ist ein höherer Strom erforderlich, um die gleiche Wirkung zu erzeugen.

Die internationale Norm IEC 479-2 schreibt die Stromwerte vor, die für Personen in Abhängigkeit von der Frequenz ungefährlich sind. Das Fehlerstromrelais RGU-2 passt die Empfindlichkeit an die festgelegten Grenzen des Sicherheitsstandards an.

Ein weiterer wichtiger Vorteil im Zusammenhang mit der Reaktion auf Hochfrequenzströme ist eine erhöhte Störfestigkeit gegenüber Fehlauslösungen, da bei höherer Frequenz die Empfindlichkeit abnimmt. Das bedeutet grundsätzlich eine höhere Störfestigkeit des Fehlerstromrelais gegenüber Störungen und Transienten, die direkt aus dem Stromnetz resultieren können.

Konzipierung mit hoher Störfestigkeit:

Das RGU-2 ist ein superresistentes Fehlerstromrelais!
Was bedeutet dies und welche Vorteile bietet es für unsere Anlage?

Allgemein bezieht sich der Begriff superresistente Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen auf Geräte, die nicht durch falschen Alarm ausgelöst werden bzw. die nur in seltenen Fällen Fehlauslösungen zulassen.

Was ist der Grund für diese Eigenschaften? Im Wesentlichen die bereits beschriebenen Daten, die wir nachfolgenden erneut zusammenfassen:

  • Auslösebereich zwischen 85 %-100 % der Empfindlichkeit.
  • Reaktion auf Frequenzen, d. h., je höher die Frequenz desto geringer die Empfindlichkeit
  • Höhere Störfestigkeit gegenüber Transienten.

Weitere Eigenschaften des RGU-2:

Das neue RGU-2 besitzt folgende Eigenschaften:

  • Klare und einfache Anzeige mit LED-Leiste oder durch Anzeige des genauen Wertes im LCD-Display.
  • Große Auswahl an externen Ringkerntransformatoren.
  • Empfindlichkeitseinstellung: 30, 100, 300, 500 mA, 1, 2, 3, 5 A
  • Einstellbare Auslösezeit: Sofort, selektiv, 0,1, 0,2, 0,3, 0,5, 1, 2, 3, 5 Sekunden.
  • 2 Relaisausgänge für Voralarm- und Alarmanzeige.

Conexionado RGU-2

Dank dieser Eigenschaften kann das Fehlerstromrelais RGU-2 für eine Vielzahl von Anwendungen wie in Hauptschalttafeln, Verteilerschalttafeln und im Anschlussschutz von Lastgeräten verwendet werden. Darüber hinaus ist es geeignet für den Einsatz in Netzen mit TT-, TN-S- und IT-System und einphasigen und dreiphasigen Netzen mit oder ohne Neutralleiter.

 

Joan Romans Artigas
Elektroingenieur
Ingenieur der Nachrichtentechnik

Francesc Fornieles Castells
ffornieles@circutor.es
Bereichsleiter - Abteilung Netzqualität -
Markets Manager - Power Quality Division

 

Weitere Informationen

CIRCUTOR öffnet hier einen Bereich, in dem Kunden und Partner  technische Beiträge über die Geräte und Softwareanwendung von  CIRCUTOR übermitteln können.  
Die Beiträge müssen ein angemessenes technisches Niveau vorweisen, um einen hohen  Nutzwert der Informationen zu gewährleisten und so veröffentlicht werden zu können.

circutor32x32

Kontakt

CIRCUTOR, SA
Vial Sant Jordi s/n, 08232
Viladecavalls (Barcelona) Spain
Tel: (+34) 93 745 29 00
Fax (+34) 93 745 29 14

Technischer Service

(+34) 93 745 29 19

SAT

© 2015 circutor.com. Alle Rechte vorbehalten.